Département der Werra

Aus StampsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
1809 Karte des Département der Weser
vergrößern
1809 Karte des Département der Weser

Das Département der Werra (kurz: Werra-Département oder Werradépartement, frz. Département de la Werra) war von 1807 bis 1813/14 eine Verwaltungseinheit (Département)
des Königreichs Westphalen. Präfektur des Départements war Marburg.

Departement der Werra
Werradepartement
Département de la Werra
Basisdaten (1810)
Bestehen 1. Dezember 1807 bis 1813/14
Königreich: Westphalen
Präfektur: Marburg
Einwohner: 257.867 (31. Dezember 1810)
Gliederung: drei Distrikte
54 Kantone
Präfekt:
aufgegangen in: Kurfürstentum Hessen


Inhaltsverzeichnis

Lage

Die nördliche Begrenzung des Départements wurde von dem Département der Fulda gebildet. Im Osten wurde das Département durch die Werra bis zum Dorfe Falken begrenzt. Die südöstliche Grenze bildete das Hzogtum Sachsen. Im Süden wurde das Département durch das Großherzogtum Hessen umschlossen. Die westliche Begrenzung bildeten weiterhin das Großherzogtum Hessen (das Hessische Hinterland um ladenbach, Biedenkopf, Battenberg (Eder) und der Exklave Vöhl) sowie das weiter nördlich gelegene Fürstentum Waldeck (um Korbach, Bad Wildungen und Bad Arolsen.

Entstehung

Das Département der Werra wurde aus dem Hessen-Kasseler Oberhessen, den Gebieten der ehemaligen Grafschaft Ziegenhain und des ehemaligen Nominalfürstentums Hersfeld, der Herrschaft Schmalkalden, den ehemals reichsritterschaftlichen Ämter des Buchischen Quartiers und Teilen von Niederhessen gebildet.

Vollzug

Das Département wurde durch Königliches Decret vom 24. Dezember 1807 festgelegt. Es umfasste zunächst folgende Distrikte (auch Unterpräfekturen genannt) und dazugehörige Kantone.

Das Département bestand aus 28 Städten, 12 Marktflecken, 625 Dörfern, 120 Weilern und 150 Einzelhöfe. Die Orte wurden von 13.400 Katholiken, 155.903 Reformierte, 5.392 Juden und 129 Mennoniten in 38.088 Haushalten bewohnt. In den Städten lebten 66.863 Einwohner.

Die Präfekturen

Die Präfektur des Départements der Werra hatte ihren Sitz in Marburg und stand unter der Leitung von Graf von Trott als Präfekt, mit seinem Sekretär von Baerll. Sie leiteten gleichfalls die Geschicke der Unterpräfektur Marburg.

Ihnen zur Seite stand die Ratsversammlung mit den Herren von Baumbach, Hein, Hille und Schönhals (nur 1810) und von Stark.

Der Ratsversammlung der Unterpräfektur Marburg gehörten die Herren Bauer, von Baumbach (bis 1811), Exter, Fuchs, Gebhard, Hille, Justi, Kaiser, Michaelis, Pistor, Schreiber, von Schenk, Schödde, Schönhals (nur 1810), Schulz, Theis, von Urf, Wolff, ab1811 und Schaub an.

Weiter Unterpräfekten gab es in

  • Hersfeld: Herr Günther mit seinem Sekretär Fuss,
  • Eschwege: der Präfekt Baron von Hohenhausen mit seinem Sekretär Kastenbein, ab 1812 Kastenbein, ab 1813 Braun


Siehe auch

[Napoleonische Zeit in Deutschland Napoleonische Post in Norddeutschland

Die rechtsrheinischen Departemente

Département der Rur (Roer) Département Rhein Mosel (Rhin et Moselle) Département der Saar (Sarre) Département des Donnersberg (Mont-Tonnerre)

Die linksrheinischen Départemente

Département der Wälder (Forêts)

Die niederländischen Départemente

Département der Ysselmündung (Boches de Iýssel) Département der West-Ems (Ems Occidental) Département der Oberyssel (l´Supérieur) Département der Ost-Ems (l´Ems Oriental)

Die Hanseatischen Département

Département der Elbmündung (Bouches de l´Elbe) Département der Wesermündung (Bouches du Weser) Département der Oberen Ems (l´Ems Supérieur) Département der Lippe (de la Lippe)

Königreich Westphalen

Königreich Westphalen Königreich Westphalen Einteilung Postgeschichte des Königreichs Westphalen

Département der Elbe (de l´Elbe) Département der Fulda(de la Fulde) Harz Département (du Harz) Département der Leine ( de la Leine) Département der Oker (de l´Oker) Département der Saale (de la Saale) Département der Werra (de la Werra) Département der Weser (du Weser) Département der Aller (de l´Aller) Département der Niederelbe (de Ilmenau) Département der Elbe- und Weser-Mündung (Bouche der Elbe et du Weser / Nord-Département)

Großherzogtum Berg

Postgeschichte des Großherzogtum Berg Département des Rheins Département der Sieg Département der Ruhr Département der Ems

Literatur

  • Conrad Müller: Allgemeine Vorschrift den Dienst der Briefposten betreffend. Hamburg 1811.
  • Albrecht Friedrich Ludolf Lasius: Der französische Kayser-Staat unter der Regierung des Kaysers Napoleon des Großen im Jahre 1812. Ein historisches-Handbuch, Erste Abteilung, bey Johann Gottfried Kißling, Osnabrück 1813.
  • Helmut Stubbe-da Luz: „Franzosenzeit“ in Norddeutschland (1803–1814). Napoleons Hanseatische Departements. Bremen 2003, ISBN 3-86108-384-1.
  • J. von Münstermann: Almanach des Lippe-Departements
Persönliche Werkzeuge
Externe Links
Briefmarken Suchmaschine
stampsX-Forum, kompetente Antworten zu philatelistischen Fragen
Stempeldatenbank
Philalinks
Registrieren