Irak Eisenbahnmarken

Aus StampsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Praktisch unbekannt ist das Gebiet der Irakischen Bahnpost im Allgemeinen. Dieser Bericht beinhaltet nur den Zeitraum von 1928 bis ca. 1942, den Zeitabschnitt, in welchem die Irakische Eisenbahnverwaltung Bahnpostmarken ausgegeben hat. Bereits ab dem 15. Januar 1920, als die Eisenbahnlinie von Baghdad nach Basra eröffnet worden war, wurden die Postsendungen zwischen den beiden Städten durch die Eisenbahn verteilt. In regelmäßigen Abständen wurde die Post vom Hauptpostamt zur Bahnstation Baghdad West befördert. Im Jahre 1928 hatte die irakische Eisenbahngesellschaft, welche unter britischer Verwaltung stand, ein Abkommen mit der irakischen Postverwaltung (Directorate General of Posts and Telegraphs) abgeschlossen, das es erlaubte, in jedem Bahnhof Briefe anzunehmen, die mit dem nächst erreichbaren Zug bis zum Zielbahnhof, der dem Zielort an nächsten lag, befördert oder am Zielort der irakischen Postverwaltung zur Zustellung an den Empfänger übergeben wurde. Dies betraf sowohl Inlands- als auch Auslandspost, inklusive Luftpost, und auch den Weitertransport mit der Overland Mail Baghdad–Haifa. Der Service war zulässig für Briefe und Postkarten bis zu einem Gewicht von 80 Gramm.


Inhaltsverzeichnis

Die Eisenbahnmarken

Die Gebühr, welche die irakische Eisenbahnverwaltung für diesen Service verlangte, betrug anfangs 2 Annas, 100 Annas entsprachen 1 Rupie, der damaligen Währung in Irak. Zu diesem Zweck wurden 1928 Eisenbahnmarken in der Wertstufe zu 2 Annas ausgegeben, welche neben der normalen irakischen Frankatur auf dem zu befördernden Beleg angebracht sein mussten. Bis zur Währungsumstellung im Jahre 1932 wurden insgesamt 3 verschiedene Eisenbahnmarken wie folgt ausgegeben:

1. Ausgabe 1928

Inschrift Iraq Railway Post Label. Diese Ausgabe gibt es in 2 Varianten, mit und ohne Punkt nach dem Wort Label.

Bild:Abb._1,_RP-1a-mint.jpg Mit Punkt nach dem Wort Label

Bild:Abb._2,_RP-1-mint.jpg Ohne Punkt

Die Marken der 1. bis 4. Ausgabe wurden (wie bei verschiedenen Quellen nachzulesen ist) in Markenheftchen zu 16 Marken ausgegeben (8 Markenheftchenblätter mit je 2 senkrecht zusammengedruckten Marken). Markengröße war 41 x 33 mm und die Marken waren am linken Rand sowie an der Seite, wo sie zusammenhingen, durchstochen. Dem Verfasser hat bisher kein komplettes oder auch nur Teilheftchen (mit Heftchendeckel) vorgelegen, lediglich ein komplettes ungebrauchtes Heftchenblatt der ersten Ausgabe ist ihm bekannt.

Bild:Abb._5,_Heftchenblatt_mit_2_Marken.jpg Heftchenblatt der ersten Ausgabe mit 2 Marken

Jenes Heftchenblatt besteht aus 2 Marken, beide in der Variante „mit Punkt nach dem Wort Label“. Dies lässt den Schluss zu, dass es noch eine weitere Druckplatte geben muss – oder der Punkt ist nach einer gewissen Zeit aus der Druckplatte entfernt worden oder ging durch Abnutzung verloren. Der Verfasser neigt zur zweiten Lösung, da Einzelmarken ohne Punkt drucktechnisch ansonsten identisch mit den Varianten mit Punkt sind.

2. Ausgabe 1929

Inschrift Iraq Railway Post Stamp

Bild:Abb._3,_RP-2-Hamza.jpg Briefstück mit dem violetten, 8-eckigen Eisenbahnpoststempel „Hamza“, datiert 7. Juni 1932

3. Ausgabe 1929

Inschrift Iraq Railways Post Stamp

Bild:Abb._4a,_RP-3-mint.jpg Der Durchstich links und unten ist hier sehr gut zu erkennen.

4. Ausgabe 1932

Inschrift Iraq Railways Letter Post Stamp

Zusammen mit der Währungsumstellung von Annas / Rupien zu Fils und Dinar am 1. April 1932 erschien eine neue Ausgabe in der Wertstufe 10 Fils:

Bild:Abb._6,_RP-4-fragment.jpg Briefstück mit dem violetten, 8-eckigen Eisenbahnpoststempel „Kirkuk“, datiert 27. Februar 1933

Auch diese Marke wurde, wie es heißt, in Markenheftchen zu 16 Marken ausgegeben.

5. Ausgabe 1932–1942

Inschrift Iraq Railways Letter Service

Von dieser komplett neuen Ausgabe, ebenfalls in der Wertstufe zu 10 Fils, war das Design war diesmal aber völlig anders. Es zeigt eine Dampflokomotive unbekannter Baureihe vor einem Zug. Diese Marken sind in verschiedenen Varianten bekannt, welche sich in der Farbe des Markenhintergrunds unterscheiden. Das Bild, die Umrandung und die Inschrift sind jeweils in blauer Farbe gedruckt, der Hintergrund existiert allerdings auch in Rot, Gelb, Orange. Des Weiteren ist dem Verfasser eine ockerfarbene Marke bekannt. Blau mit Rot


Blau mit Gelb, Briefstück mit dem violetten, 8-eckigen Eisenbahnpoststempel „Baghdad West“, datiert 17. Februar 1933


Blau mit Orange


Blau mit Ocker, Briefstück mit dem violetten, 8-eckigen Eisenbahnpoststempel „Baghdad“, Juli 1940

Diese Marken wurden (wie in verschiedenen Quellen nachzulesen) in Heftchen zu 16 Marken (4 Markenheftchenblätter mit je 4 Marken in Viererblockanordnung) gedruckt. Markengröße war 35 x 22 mm und die Marken waren an allen Seiten durchstochen. Dem Verfasser hat bisher kein komplettes oder auch nur Teilheftchen (mit Markenheftchendeckel) vorgelegen, lediglich ein gestempelter Viererblock ohne Rand ist ihm bekannt.

Bei den Marken dieser Ausgabe gibt es Untervarianten, die anhand der oberen Randlinie der Rauchwolke unterschieden werden können. Ob dies seine Ursache in der Abnutzung der Druckplatten hat oder ob es sich um andere bzw. retuschierte Druckplatten handelt, ist noch nicht erforscht.

Postgeschichte

Die Literatur berichtet von 55 Lokalitäten (54 Bahnhöfe/Haltestellen und die Hauptpost in Baghdad), an denen die Marken verkauft und im Allgemeinen mit dem 8-eckigen Eisenbahnstempel entwertet wurden. Diese Zahl von 55 wird vom Verfasser allerdings angezweifelt, auch wenn diese in der Literatur nach offiziellen irakischen Publikationen, wie z. B. dem Post Office Guide No. 55 von 1930, genannt wird. Manche Bahnhöfe/Haltestellen werden dort nämlich zweimal mit unterschiedlichen Namen aufgeführt; dies betrifft z.B. Kadhimain im Norden von Baghdad, welches gleichzeitig als Al Juwadain aufgeführt ist, was aber nur ein anderer Name für Kadhimain ist. I.P.C (Iraq Petroleum Company Camp) ist eine weitere Lokalität, bei der der Verfasser Zweifel hat. Dieser Ort ist im genannten Post Office Guide von 1933, in dem sonst keine weitere Poststelle erfasst ist, als Haltestelle aufgeführt – nur: Die Eisenbahnlinie von I.P.C. nach Kirkuk wurde erst im Januar 1947 fertiggestellt. Der Verfasser vermutet, dass es zwar eventuell eine Postagentur im I.P.C-Camp gab, welche Eisenbahnmarken verwendete, wobei die dort frankierten Briefe aber dann zum nächstgelegenen Bahnhof (in Kirkuk) gebracht wurden. Auch kann der Verfasser, trotz intensivster Korrespondenz mit weiteren bekannten Sammlern sowie anhand des in verschiedenen Auktionen angebotenen Materials, erst 12 von 55 Poststempel belegen. Insgesamt 3 verschiedene Stempeltypen wurden zu Abstempelung dieser Briefmarken bekannt.

Stempeltype 1: Der häufigste, der 8-eckige Eisenbahnpoststempel, wurde meist in violetter Farbe abgeschlagen, ist aber auch in schwarzer Stempelfarbe bekannt.


Brief von Tuz Khurmatu nach Baghdad, datiert 30.10.1928, die Marken mit dem der 8-eckigen Eisenbahnpoststempel in violetter Farbe entwertet (eine Marke leider abgefallen). Sammlung Sami Al Salman


Briefstück mit dem schwarzen, 8-eckigen Eisenbahnpoststempel „Baghdad West“, datiert 18. November 1928

Stempeltype 2: Der runde Stempel der Staatspost. Unter welchen Umständen dieser Stempel auf den Eisenbahnmarken abgeschlagen wurde, ist dem Verfasser noch nicht bekannt.

Brief von Baghdad West nach Basrah, datiert 21. September 1928; die Marken sind mit dem runden Stempel von Baghdad West entwertet.

Stempeltype 3: Dieser ovale Stempel wurde vom Verfasser erstmalig publik gemacht. Jedoch ist ihm bisher noch kein kompletter Stempelabschlag bekannt, sondern nur Stempelteile, und dies auch nur aus der oberen Hälfte des Stempels. Die Inschrift des Stempels lautet „Iraq Railways“.

Der Verwendungszweck dieses Stempels ist noch nicht bekannt.

Zu guter Letzt gab es noch handschriftliche Entwertungen (Federzug); diese sind bisher aber nur von Ghuchan bekannt.

Briefstück mit Federzugentwertung GHUCHAN.

Etwa 1935/36 wurde das Eisenbahnsystem zum Preis von 494 000,– Britischen Pfund an den irakischen Staat (das damalige unabhängige Königreich) verkauft. Die Eisenbahnpost war jedoch noch einige Jahre länger in Funktion; die bekannten Quellen nennen hier das Jahr 1942. Die zukünftige Forschung und Registrierung der bekannten Briefe, Briefstücke oder auch klar gestempelten Einzelmarken, woran der Verfasser arbeitet, wird da hoffentlich Licht ins Dunkel bringen.

Externe Links

Die Internet Seite von Rainer Fuchs (in englischer Sprache) zu den Irakischen Eisenbahnmarken.

Literatur

The Revenue Stamps of Iraq, Hrsg. Joe Ross and John Powel, 3. Ausgabe 2002

The Postal History of Iraq by Patrick C. Pearson and E. B. Proud 1996

Middle East Railways, die Geschichte der Eisenbahn im Nahen Osten von H. Hughes, Hrsg. Continental Railway Circle

Persönliche Werkzeuge
Externe Links
Briefmarken Suchmaschine
stampsX-Forum, kompetente Antworten zu philatelistischen Fragen
Stempeldatenbank
Philalinks
Registrieren