Lokalpost Gardenia

Aus StampsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lokalpost Gardenia war ein von Roland Thanner gegründeter Privatpostdienst, der vom 22. November 1988 bis zum 6. Jänner 1998 betrieben wurde und besonders für Briefmarkensammler (Philatelisten) und Postliebhaber interessant ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Lokalpost

Die Geschichte der Lokalpost Gardenia ist untrennbar mit seinem Erfinder und Betreiber, Roland Thanner (geb. 1969), seinerzeit Student an der Johannes Kepler Universität Linz, sowie seiner ehemaligen Heimatgemeinde Pfarrkirchen bei Bad Hall verbunden.

Aus reinem Spaß an der Sache sowie zahlreicher Beispiele aus dem nordamerikanischen Raum folgend gründete er am 22. November 1988 in seiner ehemaligen oberösterreichischen Heimatgemeinde Pfarrkirchen bei Bad Hall einen Privatpostdienst von seiner ordentlichen Wohnstätte im Ortsteil Feyregg zum nächst gelegenen amtlichen Postamt der Österreichischen Postverwaltung, nämlich jenem im rund eineinhalb Kilometer entfernten Kurort Bad Hall mit damals rund 4.500 Einwohnern.

Da für die Postbeförderung in der ländlichen Gemeinde Pfarrkirchen bei Bad Hall zu allen Zeiten das amtliche Postamt der im Jahre 2002 zur Stadt erhobenen, vormaligen Marktgemeinde Bad Hall zuständig gewesen ist, reifte in Roland Thanner die Idee, für seine sowie der seiner Familie ausgehenden Postsendungen einen Privatpostdienst zwischen seiner Wohnstätte und dem Postamt in Bad Hall mit hierzu eigens kreierten Briefmarken zu begründen.

Roland Thanner, der zu jener Zeit ein aktives Mitglied des VÖPh-Briefmarkensammlervereins Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS) - Letzterer unterhielt zu jener Zeit eine (monatliche) Außenstelle in Bad Hall - war, begeisterte nach einer kurzen Anlaufphase mehr und mehr auch weitere Mitglieder seines Briefmarkensammlervereins von seinem ehrgeizigen Projekt, weshalb noch im ersten Jahr der Gründung der Lokalpost Gardenia der Postdienst generell auf alle an diesem Privatpostdienst interessierte Personen - vorwiegend Verwandte, Freunde sowie eine anfangs kleine Zahl an Philatelisten - ausgeweitet wurde.

Zur optischen Kenntnisnahme des Privatpostdienstes nach außen hin legte Roland Thanner sodann seine erste Briefmarke mit dem Motiv eines von Hand gezeichneten Sterns von Bethlehem auf, wobei diese Briefmarke mit einem Nominalwert von einem Schilling (entspricht etwa 0,07) ausgewiesen wurde und am Gründungstag der Lokalpost Gardenia, dem 22. November 1988, ihren Erstausgabetag feierte. Philatelistisch betrachtet zählen die Briefmarken der Lokalpost Gardenia zu den Lokal- bzw. Privatpostausgaben, die eine Untergruppe der philatelistischen Cinderellas darstellen.

Sämtliche an der Wohnstätte von Roland Thanner im Ortsteil Feyregg der Gemeinde Pfarrkirchen bei Bad Hall zur Weiterbeförderung abgegebenen Postsendungen wurden mit zumindest einer Briefmarke der Lokalpost Gardenia frankiert, mit einem ebenso eigens kreierten Poststempel des Privatpostdienstes entwertet und noch am selben, spätestens aber am Tag darauf zum amtlichen Postamt nach Bad Hall befördert. Dort wurden dann die einzelnen Postsendungen mit amtlichen österreichischen Postwertzeichen für die Weiterbeförderung durch die Österreichische Postverwaltung frankiert und mit dem amtlichen Stempel des Postamts Bad Hall entwertet, ehe diese an die jeweiligen Empfänger zugestellt werden sollten. Selbstverständlich konnten Postsendungen auch express oder/und eingeschrieben aufgegeben werden. Express-Sendungen wurden mitunter auch sogleich direkt zum rund 36 Kilometer entfernten Bahnhofspostamt von Linz an der Donau befördert. Solcher Art beförderte Postsendungen erhielten ab 1. Jänner 1990 den Eilpost-Zusatzstempel Quick Post zusätzlich abgeschlagen.

Für die Postbeförderung seitens der Lokalpost Gardenia gab es zu keiner Zeit fixe Beförderungstarife. Postsendungen, die von der Privatpost von Pfarrkirchen bei Bad Hall zum amtlichen Postamt nach Bad Hall befördert wurden, mussten lediglich zumindest eine Briefmarke der Lokalpost Gardenia unbestimmten Nominalwerts als Frankatur sichtbar an geeigneter Stelle - zumeist vorderseitig in der linken oberen Ecke - der zu befördernden Postsendung aufgeklebt (und sodann entwertet) haben.

Die Ausgabepolitik der Lokalpost Gardenia war stets sehr restriktiv gehandhabt worden. So wurden pro Jahr nicht mehr als zwei neue Briefmarken aufgelegt, wobei eine Ausgabe für das alljährliche christliche Weihnachtsfest reserviert blieb.

Während der Hochzeit der Privatpostdiensttätigkeit (ab ca. 1995) konnten rund 20 Abonnenten, aus Österreich wie aus Deutschland kommend, für Neuausgaben der Lokalpost Gardenia gewonnen werden.

Bis zur Einstellung des Postdienstes am 6. Jänner 1998 - somit währte der Privatpostdienst exakt 3.333 Kalendertage - sind insgesamt 15 offizielle Briefmarken der Lokalpost Gardenia erschienen.

Eine Wiederaufnahme des Privatpostdienstes ist nicht mehr geplant.

Ausgaben der Lokalpost

Offizielle Briefmarken

1988

  • Ausgabe 1
    • Erstausgabetag: 22. November 1988
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Stern von Bethlehem
    • Nominalwert: 1,00 Schilling (ca. € 0,07)
    • Farbe: zweifarbig (weiß, schwarz)
    • Papier: weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 490 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 50 Stück
    • Druck/Herstellung: Fa. Froschauer, Linz an der Donau

Aufgrund eines kommunikativen Irrtums bei der Auftragserteilung zum Druck der Ausgabe 1 unterblieb bei der Herstellung ein drucktechnisches Setzen des von Hand gezeichneten vorgelegten Entwurfs.

1989

  • Ausgabe 2
    • Erstausgabetag: 28. November 1989
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Stern von Bethlehem wie Ausgabe 1, jedoch mit Aufdruck
    • Nominalwert: 1,00 Schilling (ca. € 0,07)
    • Farbe: zweifarbig (weiß, schwarz) mit schwarz-rotem Aufdruck
    • Papier: weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 100 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 15 Stück
    • Auflage/Ersttagskombi<b/>beleg mit Ausgabe 3: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: Fa. Froschauer, Linz an der Donau; R. Thanner (Aufdruck)

Die Jahreszahl 1988 wurde mittels Handstempel mehrfach durchbalkt (in schwarzer Farbe) und durch den roten Aufdruck 1989 - ebenfalls mittels Handstempel - ersetzt.

  • Ausgabe 3
    • Erstausgabetag: 28. November 1989
    • Anlass: 1 Jahr Privatpostdienst (1988-1989)
    • Motiv/Darstellung: Roland Thanner (Privatpostgründer und -betreiber)
    • Nominalwert: 5,00 Schilling (ca. € 0,36)
    • Farbe: zweifarbig (gelb, schwarz)
    • Papier: gelb
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 300 Stück auf Bogen à 20 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 25 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Ausgabe 2: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1990

  • Ausgabe 4
    • Erstausgabetag: 27. November 1990
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Mechanische Weihnachtskrippe der Pfarrkirche des Wallfahrt<b/>sortes Christkindl bei Steyr
    • Nominalwert: 2,00 Schilling (ca. € 0,15)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 200 Stück auf Bogen à 20 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 25 Stück
    • Auflage/Maximumkarte: 10 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1991

  • Ausgabe 5
    • Erstausgabetag: 24. Dezember 1991
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Weihnachtskrippe des Krippenbauers Josef Wallner (geb. 1947), Sankt Egidi bei Murau (Österreich)
    • Nominalwert: 4,30 Schilling (ca. € 0,31)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 150 Stück auf Bogen à 15 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1992

  • Ausgabe 6
    • Erstausgabetag: 24. November 1992
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Kreuzweg<b/>bild der römisch-katholischen Kirche in Pabirzes (Litauen)
    • Nominalwert: 3,50 Schilling (ca. € 0,25)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 80 Stück auf Bogen à 16 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 15 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1993

  • Ausgabe 7
    • Erstausgabetag: 23. November 1993
    • Anlass: 5 Jahre Privatpostdienst (1988-1993)
    • Motiv/Darstellung: Österreich (kartografisch) samt Nationalflagge und -wappen
    • Nominalwert: 1,00 Schilling (ca. € 0,07)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier:
      • Version A: gelblich weiß
      • Version B: weiß
    • Gummierung:
      • Version A: ja
      • Version B: nein
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke:
      • Version A: 12 Stück auf Bogen (gemeinsam mit Ausgabe 8, Version A) à 12 Stück
      • Version B: 96 Stück auf Bogen (gemeinsam mit Ausgabe 8, Version B) à 12 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Ausgabe 8:
      • Version A: -
      • Version B (gemeinsam mit Ausgabe 8, Version B): 15 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Die gummierte, gelblich weiße Version A ist im Format um eine Nuance größer als die ungummierte, weiße Version B.

  • Ausgabe 8
    • Erstausgabetag: 23. November 1993
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr
    • Nominalwert: 5,00 Schilling (ca. € 0,36)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier:
      • Version A: gelblich weiß
      • Version B: weiß
    • Gummierung:
      • Version A: ja
      • Version B: nein
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke:
      • Version A: 10 Stück auf Bogen (gemeinsam mit Ausgabe 7, Version A) à 10 Stück
      • Version B: 80 Stück auf Bogen (gemeinsam mit Ausgabe 7, Version B) à 10 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Ausgabe 7:
      • Version A: -
      • Version B (gemeinsam mit Ausgabe 7, Version B): 15 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Die gummierte, gelblich weiße Version A ist im Format um eine Nuance größer als die ungummierte, weiße Version B.

1994

  • Ausgabe 9
    • Erstausgabetag: 22. November 1994
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Hl. Sankt Nikolaus mit Krampus
    • Nominalwert: 5,00 Schilling (ca. € 0,36)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: nein
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 20 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 10 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Die Briefmarke zeigt eine im Dezember 1976 von Hand gezeichnete Darstellung des Hl. Sankt Nikolaus mit Krampus (in Deutschland auch: Knecht Ruprecht) von Roland Thanner, dem Gründer und Betreiber des Privatpostdienstes, als sich dieser im Volksschul<b/>alter befand.

1995

  • Ausgabe 10
    • Erstausgabetag: 28. November 1995
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Weihnachtsmann auf Rentierschlitten
    • Nominalwert: 6,00 Schilling (ca. € 0,44)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: nein
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 60 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1996

  • Ausgabe 11
    • Erstausgabetag: 7. September 1996
    • Anlass: 200 Jahre amtliches Postamt Bad Hall
    • Motiv/Darstellung: alter Postschlitten mit aufsteckbaren Rädern
    • Nominalwert: 7,00 Schilling (ca. € 0,51)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: gräulich weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: Bogenzähnung 11
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 216 Stück auf Bogen à 36 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 30 Stück
    • Druck/Herstellung: Fa. Just Fotomarken (Photo Stamp), Wien

Als Ersttagsbeleg wurde ein Schmuckkuvert verwendet, das vom lokalen VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS) anlässlich eines Sonderpostamts der Österreichischen Postverwaltung samt Briefmarken-Werbeschau vom 4. bis 8. September 1996 im Neuen Badehaus von Bad Hall aufgelegt wurde.

  • Ausgabe 12
    • Erstausgabetag: 26. November 1996
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Hl. Drei Könige
    • Nominalwert: 2,00 Schilling (ca. € 0,15)
    • Farbe: zweifarbig
      • Version A: orange, schwarz
      • Version B: gelb, schwarz
    • Papier:
      • Version A: orange
      • Version B: gelb
    • Gummierung: selbstklebend
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke:
      • Version A: 126 Stück auf Bogen à 18 Stück
      • Version B: 90 Stück auf Bogen à 18 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg:
      • Version A (gemeinsam mit Version B): 30 Stück
      • Version B (gemeinsam mit Version A): 30 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1997

  • Ausgabe 13
    • Erstausgabetag: 25. Mai 1997
    • Anlass: 250 Jahre Rokoko-Dorfkirche in Pfarrkirchen bei Bad Hall
    • Motiv/Darstellung: römisch-katholische Rokoko-Dorfkirche in Pfarrkirchen bei Bad Hall
    • Nominalwert: 8,00 Schilling (ca. € 0,58)
    • Farbe: zweifarbig (weiß, schwarz)
    • Papier: weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: Bogenzähnung 11
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 216 Stück auf Bogen à 36 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 35 Stück
    • Druck/Herstellung: Fa. Just Fotomarken (Photo Stamp), Wien

Als Ersttagsbeleg wurde ein Schmuckkuvert verwendet, das vom lokalen VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS) anlässlich eines Sonderpostamts der Österreichischen Postverwaltung samt Briefmarken-Werbeschau vom 24. bis 31. August 1997 in Pfarrkirchen bei Bad Hall aufgelegt wurde.

  • Ausgabe 14
    • Erstausgabetag: 25. November 1997
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Weihnachtskerzen mit englischem Weihnachtsgruß 'Happy Christmas'
    • Nominalwert: 8,00 Schilling (ca. € 0,58)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: selbstklebend
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 84 Stück auf Bogen (gemeinsam mit Additionalmarke) à 12 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Additionalmarke: 45 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

1998

  • Ausgabe 15
    • Erst- = Letztausgabetag: 6. Jänner 1998
    • Anlass: 10 Jahre Privatpostdienst (1988-1998)
    • Motiv/Darstellung: Schloss Feyregg (Darstellung von 1918), Porträt von Roland Thanner (Privatpostgründer und -betreiber) sowie in verkleinerter Abbildung die Ausgaben 11 und 13
    • Nominalwert: 9,00 Schilling (ca. € 0,65)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: selbstklebend
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 90 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Zwangszuschlagsmarke 1: 50 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Der Ersttagsbeleg in DIN-A3-Format informiert in einem kurzen vorderseitig aufgedruckten Exkurs über die Geschichte des Privatpostdienstes der Lokalpost Gardenia.

Sämtliche Ersttagskombibelege wurden direkt von Pfarrkirchen bei Bad Hall zum rund 21 Kilometer entfernten saisonalen Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr befördert, das als einziges Postamt der Österreichischen Postverwaltung alljährlich am kirchlichen Dreikönigsfeiertag (6. Jänner) geöffnet hat. Die als amtliche Frankatur verwendete österreichische Weihnachtssondermarke des Jahres 1997 wurde mit dem alljährlichen Dreikönigssonderstempel des Weihnachtssonderpostamts Christkindl bei Steyr entwertet.

Anmerkung zu den Weihnachts-Ersttagsbelegen der Ausgaben 1 bis 10, 12 und 14

Sämtliche Weihnachts-Ersttags(kombi)belege der Lokalpost Gardenia sind mittels amtlichen Christkindl-Leitzettel der Österreichischen Postverwaltung über das Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr befördert worden. Als amtliche Frankatur wurde alljährlich die aktuelle Weihnachtssondermarke der Österreichischen Postverwaltung verwendet, die am Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr mit dem alljährlichen Christkindl-Weihnachtssonderstempel entwertet wurde, da sämtliche Sendungen mittels des am Ersttagsbeleg weiters angebrachten und am amtlichen Postamt Bad Hall entwerteten Christkindl-Leitzettel zum Weihnachtssonderpostamt nach Christkindl bei Steyr befördert wurden. Aufgrund des jeweiligen Erstausgabetags der amtlichen Weihnachtssondermarke wurde jeder Ersttagsbeleg noch zusätzlich mit dem obligatorischen amtlichen Ersttag-Zusatzstempel der Österreichischen Postverwaltung versehen (Ausnahme: Ersttagsbeleg der Ausgabe 5).

Nichtoffizielle Briefmarken

1990

  • Ausgabe A
    • Erst- = Letztausgabetag: 23. Februar 1990
    • Anlass: Erste freie Parlamentswahlen in Litauen
    • Motiv/Darstellung: Litauischer Reiter (Kopf stehend), mit Überdruck
    • Nominalwert: 3,50 Schilling (ca. € 0,25)
    • Farbe: zweifarbig (gelb, schwarz) mit violettem Überdruck
    • Papier: gelb
    • Gummierung: nein
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 4 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Ausgabe B: 3 Stück
    • Druck/Herstellung: Howard DuBose; R. Thanner (Überdruck)
  • Ausgabe B
    • Erst- = Letztausgabetag: 23. Februar 1990
    • Anlass: Erste freie Parlamentswahlen in Litauen
    • Motiv/Darstellung: Nationalwappen der drei Baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, mit Überdruck
    • Nominalwert: 3,50 Schilling (ca. € 0,25)
    • Farbe: zweifarbig (blaugrün, schwarz) mit violettem Überdruck
    • Papier: blaugrün
    • Gummierung: nein
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 4 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit Ausgabe A: 3 Stück
    • Druck/Herstellung: Howard DuBose; R. Thanner (Überdruck)

Anmerkung zu den inoffiziellen Ausgaben A und B

Ausgabe A und B stellen Überdrucke auf offiziellen Briefmarken des nordamerikanischen Privatpostdienstes Howard Local Post in Durham, North Carolina, Vereinigte Staaten von Amerika, aus den Jahren 1974 (Ausgabe A) und 1975 (Ausgabe B) dar. Der jeweils von links unten nach rechts oben verlaufende rechteckige Überdruck Free Lithuania LP Gardenia 3.50 in violetter Farbe wurde mittels Handstempel angebracht.

Sämtliche Ersttagskombibelege wurden lediglich 'inoffiziell' aufgelegt und per Luftpost nach Kaunas, der zweitgrößten Stadt Litauens mit damals rund 415.000 Einwohnern, versendet.

Additionalmarke

Unter einer Additionalmarke ist eine Briefmarke zu verstehen, die ausschließlich in Verwendung zumindest einer/s weiteren für die Postbeförderung gültigen Briefmarke/Postwertzeichens ein und derselben Postverwaltung neben dieser/m auf einer Postsendung (vorderseitig) angebracht ist. Somit kann respektive darf eine Additionalmarke niemals als alleinige Frankatur zur Beförderung einer Postsendung verwendet werden, wenngleich nichts dagegen spricht, dass auf einer Postsendung auch mehrere Additionalmarken zugleich aufgeklebt sein können. Im Gegensatz zu einer Zwangszuschlagsmarke ist die Verwendung einer Additionalmarke keinesfalls obligatorisch.

Als optisches Zeichen dieses Sachverhalts darf eine Additionalmarke keinen Nominalwert aufweisen, andernfalls keine Additionalmarke vorliegt.

Additionalmarken sind wie alle anderen zur Frankatur verwendeten Briefmarken/Postwertzeichen am Aufgabepostamt mit dem Orts- und Tagesstempel zu entwerten.

1997

  • Ausgabe Additionalmarke
    • Erstausgabetag: 25. November 1997
    • Anlass: -
    • Motiv/Darstellung: Weihnachtsmänner auf Tandemfahrrad
    • Nominalwert: -
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: weiß
    • Gummierung: selbstklebend
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 84 Stück auf Bogen (gemeinsam mit offizieller Ausgabe 14) à 12 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit offizieller Ausgabe 14: 45 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Erinnerungsmarke

1998

  • Ausgabe Erinnerungsmarke
    • Erst- = Letztausgabetag: 1. Mai 1998
    • Anlass: 18. Luftschiff-Sonderpostbeförderung seitens Pro Juventute Kinderdorfvereinigung
    • Motiv/Darstellung: Luftschiff
    • Nominalwert: -
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: gräulich weiß
    • Gummierung: ja
    • Zähnung: Bogenzähnung 11
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefmarke: 36 Stück auf Bogen à 36 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: Fa. Photo Stamp, Wien

Da die Luftschiff-Sonderpostbeförderung seitens des Veranstalters Pro Juventute Kinderdorfvereinigung (Sitz: Salzburg, Österreich) erst rund vier Monate nach Beendigung der operativen Tätigkeit der Lokalpost Gardenia stattgefunden hat, wurde vom Begründer der (ehemaligen) Privatpost eine an die Lokalpost Gardenia erinnernde Erinnerungsmarke ohne jedweden Wertaufdruck aufgelegt.

Als Ersttagsbeleg wurde ein Schmuckkuvert verwendet, das von Pro Juventute Kinderdorfvereinigung, einer privaten wie unabhängigen Stiftung, ausschließlich für diese Luftschiff-Sonderpostbeförderung aufgelegt wurde. Sämtliche Belege der Lokalpost Gardenia waren von 1 bis 20 durchnummeriert. Die Erinnerungsmarke wurde mit dem Erinnerungsstempel der Lokalpost Gardenia (ausschließlich) am Ersttagsbeleg abgeschlagen.

Die 18. Luftschiff-Sonderpostbeförderung seitens Pro Juventute Kinderdorfvereinigung erfolgte aufgrund der Beteiligung der damaligen Marktgemeinde Bad Hall an der dezentralen oberösterreichischen Landesausstellung des Jahres 1998, die unter dem Motto 'Land der Hämmer - Heimat Eisenwurzen' stattfand. Der Start des Luftschiffs OE-ZHY erfolgte um 7.30 Uhr morgens am Sportplatz der Hauptschule Bad Hall. Bei besten thermischen Wetterbedingungen erfolgte die Landung knapp 45 Minuten später im rund sechs Kilometer entfernten Nachbarort Waldneukirchen, weshalb sämtliche mittels des Luftschiffs beförderten Postsendungen noch zusätzlich den Orts- und Tagesstempel des amtlichen Postamts Waldneukirchen vorderseitig abgeschlagen erhielten.

Zwangszuschlagsmarke

(1996)

  • Ausgabe Zwangszuschlagsmarke A
    • Erstausgabetag: ursprünglich für 7. September 1996 geplant gewesen, jedoch noch davor zurückgezogen
    • Anlass: Ballonpostbeförderung
    • Motiv/Darstellung: -
    • Nominalwert: 6,00 Schilling (ca. € 0,44)
    • Farbe: zweifarbig (zinnoberrot, schwarz)
    • Papier: zinnoberrot
    • Gummierung: selbstklebend
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Zwangszuschlagsmarke: 30 Stück auf Bogen à 30 Stück
    • Auflage/Ersttagsbeleg: -
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Aufgrund der kurzfristigen Absage der ursprünglich für 7. September 1996 geplant gewesenen Ballonpostbeförderung seitens des Veranstalters Pro Juventute Kinderdorfvereinigung wurde die für diese Veranstaltung bereits vorbereitete Ballonpost-Zwangszuschlagsmarke A noch vor ihrem Erscheinungstag zurückgezogen.

Jede Zwangszuschlagsmarke A war mit einer Nummerierung von 001 bis 030 gekennzeichnet.

1998

  • Ausgabe Zwangszuschlagsmarke 1
    • Erst- = Letztausgabetag: 6. Jänner 1998
    • Anlass: Sonderpostbeförderung zum Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr
    • Motiv/Darstellung: -
    • Nominalwert: 7,00 Schilling (ca. € 0,51)
    • Farbe: mehrfarbig
    • Papier: gelb
    • Gummierung: selbstklebend
    • Zähnung: nein (geschnitten)
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Zwangszuschlagsmarke: 50 Stück auf Bogen à 50 Stück
    • Auflage/Ersttagskombibeleg mit offizieller Ausgabe 15: 50 Stück
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Sämtliche Ersttagskombibelege wurden direkt von Pfarrkirchen bei Bad Hall zum rund 21 Kilometer entfernten Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr befördert, das als einziges Postamt der Österreichischen Postverwaltung alljährlich am kirchlichen Dreikönigsfeiertag (6. Jänner) geöffnet hat. Die Ausgabe der Zwangszuschlagsmarke 1 war folglich in der Sonderpostbeförderung von Pfarrkirchen bei Bad Hall nach Christkindl bei Steyr begründet. Die als amtliche Frankatur verwendete österreichische Weihnachtssondermarke des Jahres 1997 wurde mit dem alljährlichen Dreikönigssonderstempel des Weihnachtssonderpostamts Christkindl bei Steyr entwertet.

Jede Zwangszuschlagsmarke 1 war mit einer Nummerierung von 001 bis 050 gekennzeichnet.

Maximumkarte

1990

  • Ausgabe Maximumkarte
    • Erstausgabetag: 27. November 1990
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: Mechanische Weihnachtskrippe der Pfarrkirche des Wallfahrtsortes Christkindl bei Steyr
    • Farbe: mehrfarbig
    • verwendete Briefmarke: offizielle Ausgabe 4
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage: 10 Stück
    • Druck/Herstellung: Fa. Kunstverlag Foto Baumgartner Ges.m.b.H., Graz

Sämtliche Maximumkarten wurden über das amtliche Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr befördert (vgl. Anmerkung im Anhang zu den offiziellen Ausgaben der Lokalpost Gardenia).

Sonderbelege

1997

  • Ausgabe Sonderbeleg 1
    • (Erst-/Letzt-) Ausgabetag: 17. Dezember 1997
    • Anlass: Weihnachten
    • Motiv/Darstellung: -
    • Farbe: weiß
    • verwendete Briefmarke: offizielle Ausgabe 11 und 14
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: unbekannt

Am 17. Dezember 1997 erfolgte eine Eilpostbeförderung (Quick Post) von Pfarrkirchen bei Bad Hall zum rund 36 Kilometer entfernten Bahnhofspostamt Linz an der Donau, wo auch der am Sonderbeleg angebrachte amtliche Christkindl-Leitzettel der Österreichischen Postverwaltung entwertet wurde. Weiters scheint am Sonderbeleg - neben der amtlichen Weihnachtssondermarke des Jahres 1997 - der ebenso amtliche Aufkleber der Österreichischen Postverwaltung mit der Inschrift Weihnachtsgeschenk bitte erst am Heiligen Abend öffnen auf. Der Privatpost-Zusatzstempel Noch 20 Tage weist bereits auf die Einstellung des Privatpostdienstes mit 6. Jänner 1998 hin.

1998

  • Ausgabe Sonderbeleg 2
    • (Erst-/Letzt-) Ausgabetag: 5. Jänner 1998
    • Anlass: Letztmalige Eilpostbeförderung (Quick Post) nach Linz an der Donau
    • Motiv/Darstellung: -
    • Farbe: weiß
    • verwendete Briefmarke: offizielle Ausgabe 13
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage: 20 Stück
    • Druck/Herstellung: VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS), Steyr

Am 5. Jänner 1998, dem vorletzten Tag der operativen Privatposttätigkeit seitens der Lokalpost Gardenia, wurde eine letztmalige Eilpostbeförderung (Quick Post) von Pfarrkirchen bei Bad Hall zum rund 36 Kilometer entfernten Bahnhofspostamt Linz an der Donau durchgeführt. Als Beleg wurde das vom lokalen VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS) anlässlich des vom 24. bis 31. August 1997 in Pfarrkirchen bei Bad Hall stattgefundenen Sonderpostamts der Österreichischen Postverwaltung samt Briefmarken-Werbeschau aufgelegte Schmuckkuvert verwendet. Der Privatpost-Zusatzstempel Noch 1 Tag weist bereits auf die Einstellung des Privatpostdienstes mit 6. Jänner 1998 hin. Als amtliches Postwertzeichen wurde die Weihnachtssondermarke des Jahres 1997 ausgewählt, die am Weihnachtssonderpostamt Christkindl bei Steyr aufgrund des weiters angebrachten amtlichen Christkindl-Leitzettels mit dem alljährlichen Dreikönigssonderstempel entwertet wurde.

Briefumschlag mit Aufdruck

1996

  • Ausgabe Briefumschlag mit Aufdruck
    • Erstausgabetag: 18. März 1996
    • Anlass: -
    • Motiv/Darstellung: -
    • Nominalwert: -
    • Farbe: zweifarbig (weiß, schwarz)
    • Papier: weiß
    • Format: nach Bedarf
    • Entwurf: R. Thanner
    • Auflage/Briefumschlag: unbegrenzt (nach Bedarf)
    • Auflage/Ersttagsbeleg: -
    • Druck/Herstellung: R. Thanner

Der (in schwarze gehaltene) Aufdruck Lokalpost Gardenia - Pfarrkirchen bei Bad Hall - Österreichs einzige Lokalpost - Seit 22. November 1988 wurde vorderseitig in der linken oberen Hälfte des Briefumschlags angebracht.

Stempel der Lokalpost

Gültigkeit von 22. November 1988 bis 6. Jänner 1998

  • Tagesstempel (hellrot): runder Datumsstempel zur Entwertung ausgehender Postsendungen
  • Eilpost-Zusatzstempel (schwarz; Verwendung erst ab 1. Jänner 1990): rechteckiger Zusatzstempel (Quick Post) bei Eilpostbeförderungen von Postsendungen direkt zum Bahnhofspostamt von Linz an der Donau, rund 36 Kilometer von Pfarrkirchen bei Bad Hall entfernt
  • Ersttag-Zusatzstempel (violett): rechteckiger Zusatzstempel (Ersttag - First Day of Issue) auf Ersttagsbelegen

Gültigkeit von 7. Dezember 1997 bis 5. Jänner 1998

  • Privatpost-Zusatzstempel (schwarz): Erstmals mit 7. Dezember 1997 kam der rechteckige Privatpost-Zusatzstempel Noch 30 Tage obligatorisch auf ausgehenden Postsendungen in Verwendung, der bereits auf die Einstellung des Privatpostdienstes mit 6. Jänner 1998 hinwies. Entsprechend dem jeweiligen Kalendertag - innerhalb des Zeitraums der Gültigkeit der Verwendung jenes Privatpost-Zusatzstempels - wurde sodann die Anzahl der verbleibenden Tage bis zur Einstellung des Privatpostdienstes im Privatpost-Zusatzstempel aufgezeigt. Die letztmalige Verwendung des Privatpost-Zusatzstempels erfolgte somit am 5. Jänner 1998 (Noch 1 Tag).

Gültigkeit ab 1. Februar 1998

  • Erinnerungsstempel (grün): Nach Beendigung der Privatposttätigkeit mit 6. Jänner 1998 wurde erstmals im Februar desselben Jahres - vorderseitig in der linken oberen Ecke einer ausgehenden Postsendung - fallweise ein rechteckiger Datumsstempel blanko, folglich ohne zuvor frankierter Briefmarke/n, abgeschlagen, um so auch noch nach der Einstellung der operativen Tätigkeit der Privatpost an diese zu erinnern. Ein Entwerten jedweder (vormals) erschienener Briefmarken der Lokalpost Gardenia mit dem Erinnerungsstempel war jedoch nicht zulässig (Ausnahme: am Erstausgabetag der Erinnerungsmarke (1. Mai 1998) wurde diese mit dem Erinnerungsstempel ausschließlich am Ersttagsbeleg jener Ausgabe entwertet). Der Erinnerungsstempel zeigt neben dem jeweiligen Tagesdatum die Inschrift Lokalpost Gardenia (1988-1998) - Pfarrkirchen/Bad Hall.

Publikationen (Literatur) über die Lokalpost

Publikationen über die Lokalpost Gardenia sind seinerzeit nicht nur ausschließlich in philatelistischen Fachzeitschriften, sondern auch in lokalen, regionalen wie überregionalen Tages-, Wochen- wie Monatszeitungen/-zeitschriften vorwiegend in Österreich, aber auch in Deutschland, Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika erschienen:

1989

  • The Poster; Volume 17, Number 5

Zweimonatlich erscheinende philatelistische Publikation der Local Post Collectors Society (LPCS); Vereinigte Staaten von Amerika

Auflage: ca. 175

1990

  • Rundbrief; Nummer 55/1990

Vierteljährlich erscheinendes philatelistisches Rundschreiben der Motivgruppe Weihnachten (Arbeitsgemeinschaft im BDPh e. V.); Deutschland

Auflage: unbekannt

Zweiwöchentlich erscheinende philatelistische Fachzeitschrift; Kanada

Auflage: unbekannt

1991

  • Sammler-Express; 45. Jahrgang, Heft 23

Zweiwöchentlich erscheinende philatelistische Fachzeitschrift (DBZ-Verlag); Deutschland

Auflage: ca. 70.000

Zweimonatlich erscheinende philatelistische Publikation des Christmas Philatelic Clubs (CSC); Vereinigte Staaten von Amerika

Auflage: ca. 430

Tageszeitung für die Bundesländer Steiermark und Kärnten; Österreich (Graz, Klagenfurt)

Auflage: ca. 310.000

1992

  • The Poster; Volume 20, Number 1

Zweimonatlich erscheinende philatelistische Publikation der Local Post Collectors Society (LPCS); Vereinigte Staaten von Amerika

Auflage: ca. 175

  • Handbuch für Christkindl-Sammler; 1. Auflage

Philatelistisches Handbuch der Motivgruppe Weihnachten (Arbeitsgemeinschaft im BDPh e. V.); Deutschland

Auflage: unbekannt

1993

Monatlich erscheinende philatelistische Fachzeitschrift des Verbands Österreichischer Philatelistenvereine (VÖPh); Österreich (Wien)

Auflage: ca. 22.000

1995

Tageszeitung (außer sonn- und feiertags) für das Bundesland Oberösterreich; Österreich (Linz an der Donau)

Auflage: ca. 150.000

Wöchentlich erscheinende Regionalzeitung für den Raum (Bezirk) Steyr und Steyr-Umgebung; Österreich (Steyr)

Auflage: unbekannt

1996

  • Blickpunkt; 8. Jahrgang, Nummer 1/1996 (Folge Nummer 117)

Vierteljährlich erscheinende politische Lokalzeitung für die Gemeinden Bad Hall, Pfarrkirchen bei Bad Hall, Adlwang, Rohr im Kremstal und Waldneukirchen; Österreich (Steyr)

Auflage: ca. 4.000

1997

  • Blick; 1. Jahrgang, Nummer 3/1997

Dreiwöchentlich erscheinende Regionalzeitung für das Alm-, Garstner-, Krems- und Steyrtal (insgesamt 32 Gemeinden); Österreich (Linz an der Donau)

Auflage: ca. 32.000

Die Lokalpost auf philatelistischen Ausstellungen

1989

  • 6. Operettenfestspiele 1989 in Bad Hall (Österreich)

Art der Veranstaltung: Briefmarken-Werbeschau von 24. Juni bis 2. Juli 1989

Veranstalter: VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS)

1990

  • 7. Operettenfestspiele 1990 in Bad Hall (Österreich)

Art der Veranstaltung: Briefmarken-Werbeschau von 29. Juni bis 8. Juli 1990

Veranstalter: VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS)

Art der Veranstaltung: Briefmarken-Rang-III-Wettbewerbsausstellung mit internationaler Beteiligung von 27. bis 28. Oktober 1990

Veranstalter: BDPh-Briefmarkensammler-Verein für Briefmarkenkunde Wilhelmshaven e. V.

Bewertung des Ausstellungsobjekts Lokalpost Gardenia: ohne Bewertung

1991

  • Österreichische Philatelistentage 1991 in Litschau (Österreich)

Art der Veranstaltung: Briefmarken-Rang-III-Wettbewerbsausstellung von 29. Mai bis 2. Juni 1991

Veranstalter: VÖPh-BriefmarkenSammlerVerein Grenzland Heidenreichstein

Bewertung des Ausstellungsobjekts Lokalpost Gardenia: Bronze-Medaille

1997

  • 250 Jahr-Feiern der Rokoko-Dorfkirche in Pfarrkirchen bei Bad Hall (Österreich)

Art der Veranstaltung: Briefmarken-Werbeschau von 24. bis 31. August 1997

Veranstalter: VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS)

1998

  • (Dezentrale) Oberösterreichische Landesausstellung 1998 in Bad Hall (Österreich)

Art der Veranstaltung: Briefmarken-Werbeschau von 1. bis 10. Mai 1998

Veranstalter: VÖPh-Briefmarkensammlerverein Klub der Briefmarkensammler Steyr (KBMS)

Fazit

Als abschließendes Fazit kann festgehalten werden, dass durch die Einführung (1998) der Offenen Klasse in philatelistischen Wettbewerbsausstellungen eine gelungene Möglichkeit geschaffen wurde, solcher Art philatelistische (Rand-) Themen anderen Sammlern wie auch der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Davor war eine profunde Bewertung eines solchen Ausstellungsobjekts wie jenem der Lokalpost Gardenia aufgrund des Fehlens wettbewerbsgemäßer Grundlagen nicht möglich und eine (philatelistische) Werbeschau ohne jedweder Formen von Bewertung seitens einer Fachjury somit die einzige Möglichkeit, ein Ausstellungsobjekt dieser Art einem interessierten Publikum zugänglich zu machen.

Nachbetrachtung

Aus heutiger Sicht kann rückwirkend allen anfänglichen Unkenrufen zum Trotz behauptet werden, dass der seinerzeit überwiegend als Spaßprodukt begründete Privatpostdienst der Lokalpost Gardenia als eine Art Vorläufer der seit Juli 2003 von der Österreichischen Postverwaltung für jedermann zu ordernden personalisierten Briefmarken (Postwertzeichen) betrachtet werden kann.

Persönliche Werkzeuge
Externe Links
Briefmarken Suchmaschine
stampsX-Forum, kompetente Antworten zu philatelistischen Fragen
Stempeldatenbank
Philalinks
Registrieren