Spargummierung

Aus StampsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Spargummi bei dem Wert zu 30 Groschen der österreichischen Landschaftsausgabe 1945
vergrößern
Spargummi bei dem Wert zu 30 Groschen der österreichischen Landschaftsausgabe 1945

Spargummierung oder kurz Spargummi ist eine Sonderform der Gummierung von Briefmarken.

Spargummierung wurde vor allem in Zeiten wirtschaftlicher Not verwendet. Ihr Ziel war es, die raren Rohstoffe für die Gummierung zu sparen. Das Strecken der Gummierung erfolgte nach einem einfachen Prinzip. Die Gummierung wurde nicht flächendeckend aufgetragen. Es wurden Teile der Briefmarkenbögen ungummiert gelassen.

Diese Bögen sind unter Philatelisten sehr beliebt und einer der wenigen Sammelstücke, die als Anschauungsobjekt mit der Rückseite nach vorne gekehrt in der Sammlung zu finden sind.

Zwei bekannte Verwendungen der Spargummierung findet man in Österreich und in Deutschland kurz nach dem Zweiten Weltkrieg.

Österreich

Spargummierung ähnliche Gummierung findet man auch bei einigen Werten der österreichischen Landschaftsausgabe von 1945. Diese war die erste Briefmarkenausgabe Österreichs, die nach dem Zweiten Weltkrieg im ganzen Land gültig war.

Anders als bei einigen deutschen Markenausgaben, bei denen versucht wurde Rohstoff zu sparen, weist Gindl im Spezialkatalog Österreich 2. Republik - Die Landschafts Serie 1945/47 (Herausgegeben von der Intessengemeinschaft der Spezialsammler Österreichs) darauf hin, dass bei einzelnen Werten ein mehr oder weniger stark "gefleckter" Gummi vorkommt. Diese Erscheinung ist durch niedrige Temperaturen bei der Herstellung hervorgerufen. Der Gummi, das Dextrol, ist während der Herstellung teilweise geronnen.

Hier wurde nicht versucht Rohstoff (Dextrol) zu sparen, sondern es handelt sich um eine produktionsbedingte Mangelerscheinung, die auf den Mangel an Heizmaterial zurückzuführen ist. Dadurch entstanden bei dieser sogenannten österreichischen Spargummierung kleine Flächen in Form von Kreisen die ungummiert blieben.

Deutschland

Bei manchen Briefmarkenausgeben und Blocks für die Sowjetische Besatzungszone in Deutschland kurz nach den Zweiten Weltkrieg wurde eine Teilauflage mit Spargummierung hergestellt. Diese findet man besonders bei den Ausgaben der OPD (Oberpostdirektion) Erfurt.

Bei der deutschen Spargummierung wurde eine durchlöcherte Schablone zwischen Markenbogen und Gummierungsmaschine gelegt. Dadurch wurden die Briefmarken nur punktförmig gummiert. Dies ermöglichte ein Einsparen von bis zu 50 % des Gummirohstoffes.

Weitere besondere Gummierungsarten: Trockengummierung, Geriffelte Gummierung, Selbstklebende Gummierung

Persönliche Werkzeuge
Externe Links
Briefmarken Suchmaschine
stampsX-Forum, kompetente Antworten zu philatelistischen Fragen
Stempeldatenbank
Philalinks
Registrieren