Zähnung

Aus StampsWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Zähnung

Hauptartikel: Briefmarkentrennung

Die Zähnung ist heute die modernste Art der Perforation von Briefmarken. In den ersten Jahren ihrer Geschichte wurde sie manchmal noch schlecht ausgeführt. Heute ist sie jedoch in der ganzen Welt verbreitet und zu einer charakteristischen Eigenschaft der Briefmarke geworden. Die ersten Briefmarken der Welt hatten noch gar keine Zähnung. Der Postbeamte musste sie noch mit einer Schere aus dem Bogen schneiden.

Entwicklung von Durchstich- und Zähnungsmaschinen

Der Brite Henry Archer dachte jedoch über eine bessere Trennungsmöglichkeit als die Schere nach. Zunächst konstruierte er eine Durchstichmaschine. Diese funktionierte durch die Verwendung von kleinen Messern, die eng nebeneinander angeordnet waren und in das Briefmarkenpapier zwischen den Marken in regelmäßigen Abständen kleine Schnitte ritzte. Die ersten durchstochenen Briefmarken der Welt erschienen 1848 versuchsweise an den Postschaltern. Diese Marken sind im Michel Großbritannien Spezial-Katalog notiert.

Henry Archer war jedoch noch nicht vollends mit seiner Maschine zufrieden. Er verbesserte sie immer mehr und ersetzte die feinen Messer bald durch Lochstifte. Dieses neue System der Briefmarkentrennung fand bald auch bei den Postbeamten großen Anklang. Nachdem die ersten gezähnten Briefmarken in Großbritannien ab 28. 1. 1854 ausgegeben wurden, folgten zahlreiche andere Postverwaltungen mit dieser Innovation nach.

Die Papierhandlung Susse Frères, Paris, zähnte mit einer patentierten Maschine die Briefmarkenbogen der ersten Ausgaben Frankreichs (1853/1861).

Gezähnte Marken deutscher Postverwaltungen

In Deutschland war die zweite Markenausgabe Badens, ab 2. 10. 1860 gezähnt, in Sachsen 1863, in Bayern kamen 1870 die ersten gezähnten Briefmarken an die Postschalter. Die Postverwaltung von Preußen gab ab 1861 Marken mit Durchstich heraus. Marken des Deutsches Reichs ab 1872, waren generell gezähnt.

Zukünftige Entwicklung

Viele Länder gehen immer mehr von der herkömmlichen Anordnung der Briefmarken im Bogen zu Rollenmarken über. Bei ihnen muss eine seitliche Zähnung nicht zwingend vorhanden sein.

Aktuell sind selbstklebende Briefmarken die vorgestanzt auf einer Trägerfolie kleben. Viele dieser Marken haben eine angedeutete Zähnung, die jedoch keine Funktion mehr hat.

 Ausgestanzte Zähnung
vergrößern
Ausgestanzte Zähnung
Persönliche Werkzeuge
Externe Links
Briefmarken Suchmaschine
stampsX-Forum, kompetente Antworten zu philatelistischen Fragen
Stempeldatenbank
Philalinks
Registrieren